Segelfreizeit beendet

Eine Woche waren 14 Segler des SCN in Heeg, Friesland, Niederlande. 7 wohnten in 2 Ferienhäuschen, die anderen 7 auf insgesamt 3 Booten, wobei eine Fam aus Frankfurt mitgebracht wurde. Es wurde bei durchwachsenem Wetter jeden Tag gesegelt. In Böen gab es bis Windstärke 7, was uns einen Sonnenschuss bei einem Kielschwerter, einen Nockdown bei einem Ballastschwerter und eine Krachhalse bei einem Polyvalken, einbrachte. Schäden entstanden dabei nicht. 2 Polyvalken wurden gemietet. Das örtliche Gewerbe machte gute Geschäfte und konnte von der feuchten Witterung profitieren. Auch etliche Ersatzteile wurden käuflich erworben. Jeweils am ersten und letzen Tag wurde außer Haus Abend gegessen, die anderen Abende gekocht. Dafür fanden sich jeweils 2 Personen. Entweder es wurde ein Teil der Mahlzeit in vegetarisch zubereitet, oder es war sowieso vegetarisch. Es hat allen sehr gemundet. Das Mittagessen bestand zumeist aus Appeltaart oder einer schnellen Pommfritt aus der Hand. Auch wurden Brote geschmiert, da so außerhalb der Saison die Verpflegung in kleinen Orten schwierig ist. Nicht immer wurde gemeinsam gesegelt, was auch in der Unterschiedlichkeit der Boote begründet war. Bis 70 Sm konnten in dieser Woche geloggt werden. Durch eine vorausschauende Routenplanung, ausgerichtet an der Windstärke und Richtung, mußten die Motoren kaum bemüht werden. Die weiteste Fahrten waren Ijlst-Sneek-Lauweer (18 Sm) und Galamadammen mit 13 Sm. Die Stimmung war durchweg gut, auch wenn es plädderte und wurde auch durch kleine technische Defekte nicht vermiest. So gab es eine schwergänige Rollfock, eine leere Batterie, einen Aussenborder der nicht langsam konnte, ein ausgefallenes Bugstrahlruder, was einen Tausch der dazugehörigen Yacht zur Folge hatte. Aufgrund der Einfachheit machten die Valken keine Probleme, abgesehen von einer Segellatte die nicht in ihrer Tasche bleiben wollte.
Es wurde der Wunsch nach einem Nachtreffen, gleichzeitig auch Vortreffen für 2020 laut. Diese soll im Winter stattfinden, wenn aktiv nicht mehr in Frankfurt gesegelt wird.