Satzung des Schwimm-Club Niederrad 04 e.V.

Satzung des Schwimm-Club Niederrad 04 e.V.

§ 1 Name, Zweck, Sitz des Clubs:

Der Schwimm-Club Niederrad 04 e. V. betreibt die Pflege und Förderung des Schwimmens und Wassersportes. Die Jugend und der Breitensport soll dabei in ganz besonderem Maße gefördert werden. Er ist in das Vereinsregister eingetragen.
Die Farben des Clubs sind " blau - weiß ".
Sitz des Clubs ist Frankfurt am Main Niederrad.
Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts " Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

§ 2 Mittel zur Erreichung seiner Ziele sind:

    1. Einwirkung auf die öffentliche Meinung und planmäßige Verbreitung des Wassersports,
    2. regelmäßiges Training,
    3. Schwimmfahrten und Schwimmfeste; Regatten,
    4. Beschickung auswärtiger Wettkampfveranstaltungen durch geeignete Mitglieder.

§ 3 Gemeinnützigkeit:

    1. Der Club arbeitet gemeinnützig. Seine Mitglieder haben nicht Anteil an seinem Vermögen. Die Mitglieder seiner Organe arbeiten ehrenamtlich. Das Vermögen dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken des Sports. Der Club ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
    2. Mittel des Clubs dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Clubs.
    3. Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Clubs fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
    4. Politische und religiöse Ziele sind Privatsache des Einzelnen; im Clubleben haben sie nichts zu suchen.

§ 4 Geschäftsjahr:

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 5 Mitgliedschaft:

    1. Der Club hat:
      a) ordentliche Mitglieder
      b) Ehrenmitglieder
    2. Ordentliche Mitglieder können alle Personen werden, die bereit sind, die Bestrebungen des Clubs zu unterstützen und vorbehaltlos die Satzung des Clubs anzuerkennen.
    3. Zu Ehrenmitgliedern können von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes nur solche Personen ernannt werden, die sich um den Club besonderer Verdienste erworben haben.
    4. Minderjährige können die Mitgliedschaft nur erwerben, wenn ihre Erziehungsberechtigten (Eltern, Vormund) den Aufnahmeantrag unterschreiben und damit bestätigen, daß sie einverstanden sind.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft:
Über die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft:
Die Mitgliedschaft endet:

    1. durch Tod;
    2. durch Austritt, der nur schriftlich für den Schluß eines Kalenderjahres, spätestens 6 Wochen zuvor zu erklären ist;
    3. durch Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis, wenn ein Mitglied:
      a) 3 Monate mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge im Verzug ist und trotz erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt oder
      b) sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Club gegenüber nicht erfüllt hat;
    4. durch Ausschluß (Vorstandsbeschluß mit einfacher Stimmenmehrheit). Dieser ist statthaft bei ehrenrührigem Verhalten, Schädigung des Ansehens des Clubs, bei Verstößen gegen Verbandsbestimmungen oder gegen die Satzung oder aus einem sonstigen wichtigen Grund.

§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder:
Die Mitglieder des Clubs sind gehalten die Ziele des Clubs zu fördern. Sie sind verpflichtet:

    1. den Anordnungen des Vorstandes und der von ihm bestellten Organe in allen Clubangelegenheiten, den Anordnungen der Fachwarte und Trainer in den betreffenden Sportangelegenheiten Folge zu leisten;
    2. Die Beiträge pünktlich zu zahlen;
    3. das Clubeigentum schonend und pfleglich zu behandeln;
    4. Ehrenmitglieder sind von jeder Beitragspflicht befreit. Sie haben die gleichen Rechte und Pflichten wie die ordentlichen Mitglieder;
    5. Jugend-, Platz- und Bootsordnung sind Bestandteil der Satzung, sie sind von allen Mitgliedern einzuhalten.
    6. Alle Mitglieder sind zur Leistung von Arbeitsdienst verpflichtet.

§ 9 Mitgliedsbeitrag:

    1. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und des Aufnahmebeitrages werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung festgesetzt.
    2. Für größere Familien, Studenten und Wehrpflichtige sowie bei sozialen Härtefällen können Ermäßigungen bewilligt werden.

§ 10 Verwaltung des Clubs: Die Organe des Clubs sind:

    1. der geschäftsführende Vorstand
    2. der erweiterte Vorstand
    3. die Mitgliederversammlung

Der 1. Vorsitzende, der 2.Vorsitzende, der 1. Schriftführer, der 1. Kassierer und der sportliche Leiter bilden den geschäftsführenden Vorstand im Sinne des § 26 BGB, je 2 der Genannten sind berechtigt, den Club nach außen zu vertreten.
Der 1. Vorsitzende oder sein Vertreter beruft und leitet die Sitzungen des Vorstands sowie die Mitgliederversammlungen und sorgt für die Ausführung der Beschlüsse. Er ist zu allen Ausschuß-Sitzungen einzuladen und wohnt ihnen mit beratender Stimme bei.
Der 1. Schriftführer hat über die Sitzungen des Vorstandes und über die Mitgliederversammlungen Sitzungsberichte zu führen und diese in der nächsten Sitzung bzw. Versammlung vorzulesen; ferner hat er den Schriftwechsel zu erledigen und die Clubgeschichte weiterzuführen.
Der 1. Kassierer, der für die ihm anvertrauten Gelder haftet, verwaltet die Clubkasse und sorgt für die pünktliche Einziehung der Beiträge. Zahlungen von über Euro 500,00 müssen vom geschäftsführenden Vorstand genehmigt werden.
Dem Sportlichen Leiter untersteht der gesamte Sportbetrieb des Clubs. Er ist Vorsitzender des Sportausschusses. Meldungen zu Wettkämpfen müssen von den Fachwarten vorgeschlagen und vom Sportlichen Leiter genehmigt werden.

§ 11 Der erweiterte Vorstand besteht aus:

    1. dem 2. Schriftführer
    2. dem 2. Kassierer
    3. den Fachwarten
    4. dem Jugendleiter
    5. dem von der Jugendvollversammlung zu wählenden Jugendsprecher
    6. dem von der Bootsfahrersitzung zu wählenden Bootswart.

§ 12 Der Vorstand:

    1. Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung zweijährlich gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Mitglieder des Vorstandes können sich in dieser Eigenschaft nicht durch andere Personen vertreten lassen.
    2. Der Vorstand soll monatlich mindestens einmal zusammen kommen und ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden den Ausschlag. Über die Sitzung ist ein Protokoll zu führen, in dem die Beschlüsse wörtlich aufzunehmen sind. Die Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich. Alle Beschlüsse sind grundsätzlich in Sitzungen herbeizuführen. Ausnahmsweise kann ein Beschluß auch schriftlich durch Rundfrage bei allen Mitgliedern des Vorstandes unter genauer Angabe des Beschlußgegenstandes herbeigeführt werden.
    3. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt worden ist.
    4. Für die Erledigung bestimmter Aufgaben kann der Vorstand Ausschüsse bilden.
    5. Legt ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf des Geschäftsjahres sein Amt nieder, so muß er dies ordnungsgemäß dem 1. Vorsitzenden mitteilen.
    6. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus oder ist ein Vorstandsamt auf einer Mitgliederversammlung nicht zu besetzen, ist der Vorstand berechtigt für die Amtzeit bzw. den Rest der Amtszeit ein Vorstandsmitglied zu bestellen.
    7. Die Beschlüsse des Vorstandes sowie der Mitgliederversammlung sind für jedes Mitglied bindend.

§ 13 Mitgliederversammlung:

      1. Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäß durch den Vorstand einberufene Versammlung aller ordentlichen und Ehrenmitglieder. Sie ist oberstes Organ des Clubs.

      2. Die Mitgliederversammlung findet alljährlich statt und soll in den Monaten Januar bis März einberufen werden. Die Einberufung soll spätestens 6 Wochen vor dem Termin schriftliche erfolgen, und zwar unter Angabe der Tagesordnung, die folgende Punkte enthalten muß:
          a) Jahresbericht des Vorstandes und der Fachwarte
          b) Bericht der Kassenprüfer
          c) Entlastung des Vorstandes
          d) Neuwahlen (Vorstand, Kassenprüfer) [ nur alle 2Jahre siehe § 12 ]
          e) Anträge des Vorstandes auf Satzungsänderungen; der Inhalt der beabsichtigten Satzungsänderung muss der Einladung zur Mitgliederversammlung beigefügt werden.
          f) Anträge der Mitglieder auf Satzungsänderungen müssen 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung beim 1. Vorsitzemdem vorliegen.
          h) Die Anträge der Mitglieder werden unverzüglich nach deren Eingang im Clubhaus zur Information ausgehängt.
          g) Alle übrigen Anträge der Mitglieder müssen 1 Woche vor der Mitgliederversammlung beim 1. Vorsitzenden vorliegen.
      3. Einladungen des Schwimmclub-Niederrad 04 e.V. zur Jahreshauptversammlung und sonstigen Einladungen können fristgerecht an alle Mitglieder auch als E-Mail versendet werden und gelten als zugestellt. Voraussetzung ist eine entsprechende E-Mailadresse, die vom Clubmitglied bekannt gemacht wurde und in die Stammdatei eingepflegt ist.

      4. Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen durch den Vorstand einberufen werden, wenn diese im Interesse des Clubs liegt oder schriftlich durch begründeten Antrag von mindestens der 1/10 der Mitglieder unter Angabe des Verhandlungsgegenstandes verlangt wird. Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist dann spätestens 4 Wochen nach Eingang des Antrages einzuberufen. Die schriftliche Einladung muss unter Angabe der Tagesordnung 2 Wochen vorher erfolgen.

      5. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Jugendliche sind ab 16 Jahren stimmberechtigt. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 3/5 der anwesenden Mitglieder. Mitglieder, die in der Mitgliederversammlung nicht anwesend sind, können gewählt werden, wenn ihre Zustimmung hierzu dem Versammlungsleiter schriftlich vorliegt. Bereits von Untergliederungen des Clubs auf deren Vollversammlung gewählte Sprecher müssen nicht von der Mitgliederversammlung bestätigt werden. Sie sind mit ihrer Wahl stimmberechtigte Mitglieder des Vorstandes. Über alle Mitgliederversammlungen ist ein Protokoll zu führen, das von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.

 

§ 14 Kassenprüfer:

Den Kassenprüfern, die in der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt werden, obliegt die Prüfung auf Richtigkeit und Vollständigkeit der Buchungsvorgänge und Belege auf der Grundlage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes, sowie die Prüfung des Jahresabschlusses. Ein Vorstandsmitglied kann nicht Kassenprüfer sein.

§ 15 Ausschüsse:

Der Vorstand kann für bestimmte Arbeitsgebiete des Clubs Ausschüsse einsetzen, die nach seinen Weisungen die ihnen übertragenen Aufgaben zu erfüllen haben. Vorsitzender der Ausschüsse ist der 1. Vorsitzende, der den Vorsitz in einem Ausschuß auf ein anderes Vorstandsmitglied übertragen kann.

§ 16 Auflösung des Clubs:

Der Club kann nicht aufgelöst werden, solange noch 7 Mitglieder zur Weiterführung bereit sind. Bei Auflösung des Clubs oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die " Deutsche Lebensrettungs – Gesellschaft ", die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Der Vorstand
Frankfurt am Main, den 10.11.2013

Anlage I: Jugendordnung des Schwimm-Club Niederrad 04 e.V.

 

Anlage II: Bootsordnung

 

Beschlossen in der Jahreshauptversammlung am 12.04.2013

Frankfurt am Main, im November 2013
Schwimmclub Niederrad o4 e.V.
- Der Vorstand -