8 SpoSS-Theorieprüfungen bestanden

Vor kurzem haben alle 8 Sportsegelschein-Schüler ihre Theorieprüfung bestanden. Nun geht's aufs Wasser. Das erste Training war allerdings windstill, so dass nur Trockenübungen an den Booten stattfanden. Bei der Jolle Crazy wurde der Mast gestellt.

Am 22.05.16 wurde dann noch ein Schwertkampf mit Ilkas Boot ausgefochten. Dieser ging unentschieden aus. Das Schwert ist wieder eingebaut, es bewegt sich nun leichter in seiner Führung, leider doch nicht so leicht wie gewünscht. Es bedarf schon eines energischen Zuges am Schwertniederholer um es abzusenken. Auch dieses Boot wird in dieser Saison für die Ausbildung eingesetzt. Wie bei Crazy handelt es sich um eine robuste gutmütige 2-Personen Jolle, die kaum zum Kentern gebracht werden kann. Beide Boote sind allerdings nicht die schnellsten.

Ganz zu beginn wird der 420er, mit Namen nun Moritz, Renates ehemaliges Boot welches sie spendete, noch nicht für die Ausbildung eingesetzt.

Alle 4 Topper sind frisch getauft und einsatzklar. Es handelt sich hier um 1 sitzige Jollen, ähnlich eines Lasers, jedoch breiter, daher nicht so kenteranfällig. Ebenfalls ist der Mast unverstagt, es gibt nur 1 Segel. Der Topper ist deutlich weniger sportlich als ein Laser. Das Maximalgewicht des Seglers liegt bei 80 kg, so dass der ein- oder andere Segelschüler hier ausscheidet.