Hornissen unterm Dach

Am Dach, zwischen beiden Türen des Vereinshauses, haben sich Hornissen wohnlich eingerichtet. Entsprechende Vorsicht wird angemahnt. 2 Personen wurden bislang gestochen. Es scheint dass die Tiere das Frankfurter Nachtflugverbot nicht einhalten. Vor allem in den frühen Abendstunden sind sie etwas desorientiert unterwegs.

Die Hornisse ernährt sich von anderen Insekten, auch Bienen und der deutschen Wespe. Hornissen gelten als weniger stichfreudig als die gemeine Wespe. Vor allem stechen sie, wenn sie Gefahr für ihr Nest sehen. Gefährlich kann vor allem eine allergische Reaktion werden. Sie fliegen kaum auf die gedekte Kaffeetafel, bzw. nur um dort die anderen Insekten zu jagen. Diese werden dann abtransportiert. Zwischen 2 und 6 Metern um das Nest sind die Tiere aggresiver, da sie dort das Nest verteidigen wollen. Besondere Vorsicht ist daher auf unserem Balkon erforderlich. Gereizt reagieren sie auf anpusten.

Hornissen stehen in Deutschland unter Artenschutz. Somit werden sich die Vereinsmitglieder mit den Tieren arrangieren müssen. Ein Hornissenstich ist nicht gefährlicher als der einer gemeinen Wespe. Der Stich einer Hornisse ist zu behandeln wie der einer anderen Wespe oder einer Biene. Ggf. ist der Stachel mit einer Pinzette zu entfernen.  Die Einstichstelle ist zu desinfiezieren und zu kühlen. Bei einem Stich in Mund oder Rachenraum ist sofort die Unfallrettung zu verständigen (112), da Erstickungsgefahr besteht. Eiswürfel lutschen und kühlende Halswickel verzögern die Anschwellung des Halses. Treten wenige Minuten nach einem Stich  Herzrasen, Übelkeit, Schwindel, tränenden Augen auf, ist von einer allergischen Reaktion auszugehen. Auch dann ist sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wer weiss dass er auf Wespen/Hornissenstiche allergisch reagiert, sollte in der Flugzeit der Tiere nicht ohne einem Notfallset für Allergiker unterwegs sein.

Ab Mitte Oktober ist die Gefahr gebannt. Die Arbeiterinnen und die alte Königin sterben, die Drohnen sind schon lange vorher tot. Die neue Königinen suchen sich einen anderen Platz zum Überwintern. Das Nest kann entfernt werden.